VP Bank Ladies Open: Illustres Feld

image description
Drei Olympia-Teilnehmerinnen, aber mit Lily Hürlimann (Bild) und Georgia Oboh aus Nigeria auch zwei ganz junge Talente, sind am Start des VP Bank Ladies Open von Anfang Mai in Gams. Das einzige Profi-Turnier für Frauen in der Schweiz ist heiss begehrt, das 126-er Feld ist äusserst illuster.

Das zur LET Access Series (LETAS) zählende Turnier ist bei den Proetten beliebt wie kaum ein Event im Saison-Kalender. Die Startliste der VP Bank Ladies Open 2017 war bereits Anfang April übervoll – 126 Plätze stehen zur Verfügung, für das Turnier eingeschrieben haben sich mehr als 180 Golferinnen. Darunter klingende Namen wie jener von Titelverteidigerin Carolina Gonzalez-Garcia. Die Spanierin hat i Somit wird beim dritten Saisonturnier die Crème de la Crème der LETAS sowie mindestens sechs Spielerinnen der höherklassigen Ladies European Tour (LET) am Start sein, inklusive der Olympia-Teilnehmerinnen Fabienne In-Albon (Schweiz), Christine Wolf (Österreich) und Victoria Lovelady (Brasilien).
Insgesamt acht Schweizer Proetten kämpfen um das Preisgeld von 40 000 Euro. Wie Fabienne In-Albon erhielt auch Melanie Mätzler wegen anhaltenden gesundheitlichen Problemen eine „Medical Exemption“ auf der LET und damit das volle Spielrecht auch für die Saison 2017. Beide sind aber froh um die zusätzlichen Startgelegenheiten auf der LET Access. Als Lokalmatadorin und Turnierbotschafterin ist für Melanie Mätzler der Auftritt beim Heimturnier noch etwas „Spezieller“ (siehe Box). Auf das erste Turnier der Saison in Terre Blanche hatte Mätzler allerdings noch verzichten müssen.
Dort überzeugte in erster Linie die Tessinerin Anaïs Maggetti. Beim LETAS-Saisonauftakt Ende März in Südfrankreich erreichte sie bei der Terre Blanche Ladies Open den guten Platz 13. Die übrigen Schweizer Proetten konnten sich zu Beginn noch nicht gewünscht in Szene setzen, erhalten ihre Chancen aber vor heimischem Publikum. Das gilt beispielsweise für Caroline Rominger, Valeria Martinoli, Clara Pietri und Eva-Maria Moehwald. Dazu kommt ein neuer Name auf der Profi-Liste: Eva Baraschi. Die gebürtige Lausannerin studierte seit 2013 in den USA und wechselte Anfang Jahr zu den Profis. Baraschi hatte im vergangenen Juli das Memorial Olivier Barras gewonnen und ebenfalls als Amateurin bisher einmal auf LETAS aufgeteet.

Mit 14 erstmals dabei
Für die erst 14-jährige Lily Hürlimann ist das VP Bank Ladies Open die erste Startgelegenheit bei den Profis. Die Zugerin verdiente sich eine Wildcard unter anderem mit dem letztjährigen Sieg an den U16- und U-18-Schweizermeisterschaften in Lugano. Sie lebt in Deutschland und spielt dort für den höchst renommierten Golfclub St. Leon-Rot in Deutschland. An den Platz in Gams hat Hürlimann gute Erinnerungen – im vergangenen September sicherte sie sich bei der Liechtenstein Open den dritten Platz in der Girls-Wertung. Etwas mehr Erfahrung haben die weiteren sechs Amateurinnen, die eine Einladung vom Schweizerischen Golfverband erhalten haben. Gioia Carpinelli (GC Lägern) startet bereits zum vierten Mal in Gams, die 20-jährige Zürcherin klassierte sich vor zwei Jahren auf dem hervorragenden sechsten Rang. Rachel Rossel (Interlaken) war 2016 zwischenzeitlich auf dem zweiten Platz und beendete das Turnier als beste Schweizerin auf Rang 15. Tiffany Arafi (GC Basel), Vanessa Knecht (Bubikon) und Chiara Tamburlini (Niederbüren) hatten sich mit guten Leistungen ebenfalls für das Profiturnier empfohlen, sie warten aber noch auf ihren ersten geschafften Cut. Erstmals dabei ist die 15-jährige Victoria Monod von Domaine Impérial. Die talentierte Linkshänderin bestritt diesen Frühling schon alle grosse Internationalen Amateur-Meisterschaften bei den Ladies und freut sich nun auf den ersten Vergleich mit den Proetten.
 
Talent aus Nigeria
Gespannt sein darf man auf den Auftritt einer weiteren Amateurin: Die 16-jährige Nigerianerin Georgia Oboh (Handicap +3!) hat in ihrer Altersklasse bereits rund um den Globus Turniersiege gefeiert, 2015 war sie Weltmeisterin in der Klasse der 14-jährigen
Mädchen. Bei der VP Bank Ladies Open fordert sie nun die Profis heraus. «Ich fühle mich geehrt, mich mit Europas besten Profigolferinnen messen zu dürfen», erklärte Oboh nachdem ihr OK-Präsident Guido Mätzler die Wild Card bestätigt hatte. „Eine halbe Stunde nach unserem Mail rief schon der erste Journalist an, mittlerweile berichteten auch schon diverse andere afrikanische Online-Medien über ihren Auftritt in der Schweiz“, erzählt Mätzler. Die in England geborene Oboh begann als Sechsjährige mit dem Golfunterricht und wird von den Eltern als “Fulltime-Manager” betreut. Für die zielstrebige Afrikanerin ist ihr erstes Turnier in der Schweiz ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Ziel: «Ich will Golfspielen zu meinem Beruf machen und die Nummer 1 der Welt im Damengolf werden.» Schon beim Azoren Open vom April hatte sie sich persönlich um eine Einladung gekümmert, das zweite Turnier der LETAS fand nach Redaktionsschluss statt. Für Guido Mätzler ist die junge Amateurin eine Bereicherung im Teilnehmerfeld: «Sie hat ein beeindruckendes Palmares weltweit und ich bin gespannt, sie spielen zu sehen. Unser Turnier soll ja ein Sprungbrett für Talente sein.»


Melanie Mätzler: „Muss noch aufholen“
Das einzige Turnier ohne lange Reise und mit heimischem Publikum ist für alle Schweizerinnen etwas Spezielles. Als Mitinitiantin und seit dieser Ausgabe auch noch als offizielle Turnierbotschafterin, ist Melanie Mätzler beim VP Bank Ladies Open noch näher am Geschehen. „Es ist schön zu sehen, wenn der ganze Aufwand belohnt wird. Für die Spielerinnen ist Gams ein echtes Highlight“, freut sie sich auf die vierte Ausgabe des Heimturniers. Im Vorjahr war sie durch ihre Verletzung an der rechten Hand beeinträchtigt, danach folgte die kompliziertere Operation am linken Handgelenk. „Ich konnte im Frühling eigentlich nur Putten und Kurzspiel trainieren und werde beim Rest wohl bis Gams noch aufholen müssen“, erzählt die 29-Jährige. Sportlich habe sie deshalb keine sehr hohen Erwartungen. Das erste Turnier der Saison musste sie auslassen, die ersten echten Tests folgten beim Azoren Open und beim LET-Turnier in Marokko. Dass ihr der Platz in Gams liegt, hatte Mätzler bei der allerersten Ausgabe gezeigt. 2014 wurde sie Siebte, schon ein Jahr später hatte sie wegen den Problemen mit dem Handgelenk kurzfristig und mit schweren Herzen absagen müssen.
 
VP Bank Ladies Open, 4. bis 6. Mai 2017, GC Gams-Werdenberg

Schweizer Proetten: Melanie Mätzler, Anaïs Maggetti, Fabienne In-Albon, Valeria Martinoli, Clara Pietri, Eva-Maria Moehwald, Caroline Rominger, Eva Baraschi
Schweizer Amateurinnen: Gioia Carpinelli (GC Lägern), Rachel Rossel (GC Interlaken-Unterseen), Tiffany Arafi (GCC Basel), Chiara Tamburlini (OSGC Niederbüren), Victoria Monod (GC Domaine Impérial), Natalie Armbrüster (GCC Schönenberg), Elena Moosmann (GC Ennetsee), Klara Wildhaber (GCC Wallenried), Lily Hürlimann (GC St. Leon-Rot)

Die Startzeiten der ersten beiden Runden finden Sie hier.

TV Ostschweiz Vorschau

VP Bank Ladies Open Gams - 2017