LET Marokko: Schweizerinnen out

image description
Beim Lalla Meryem Cup im Royal Golf Dar Es Salam sind beide Schweizerinnen am Cut gescheitert. Fabienne In-Albon spricht von einer „Woche zum Vergessen“. Für Melanie Mätzler war es der erste Turniereinsatz nach langer Verletzungspause. Sie musste in der zweiten Runde aufgeben.

In der ersten Runde in Marokko gelang Fabienne In-Albon bloss ein Birdie. Gleich acht Mal musste sie dagegen einen Schlag abgeben. Der zweite Durchgang lief etwas besser für die Innerschweizerin, diesmal schaffte sie vier Birdies. Allerdings blieb so mit der 76-er Runde erneut deutlich über Par und verpasste den Cut klar.
„Ich hatte grosse Mühe mit meinem Timing, dadurch verfehlte ich einige Grüns auf der falschen Seite und leider kann man sich das auf diesem Platz nicht erlauben“, kommentierte sie gleich nach dem Ausscheiden. Die Birdies am zweiten Tag stimmten sie positiv. „Insgesamt war es leider eine Woche zum Vergessen.“

Mätzler musste aufhören 
Punkto Resultat konnte auch Melanie Mätzler nicht zufrieden sein, allerdings war es für die Ostschweizerin das erste Turnier nach langer Verletzung. Mätzler startete mit 80 Schlägen ins Turnier. Dabei spielte sie besser als das Ergebnis vermuten lässt.
„Die erste Runde war abgesehen von zwei Drives, die ich verhauen habe und zu einem Doppel- und Triple-Bogey führten, ganz ok. Zu meinem Pech habe ich mich selber noch abgeschossen und einen Strafschlag klassiert“, kommentiert Mätzler den Start auf die LET-Saison.
„In der zweiten Runde hatte ich etwas mehr Mühe mit der Hand, spürte etwas mehr Druck im Gelenk und nach einem wie elektrisierenden Schlag in das Gelenk auf der 13 habe ich dann das Turnier abgebrochen. Es braucht einfach noch etwas Zeit, aber es war super wieder zu spielen!“, ist ihr Fazit nach dem Auftritt in Marokko.