Die speziellsten Golfplätze im Indischen Ozean

image description
Mauritius ist nicht nur bekannt für luxuriöse Hotels, Wellness & Spa und Gourmetküche, sondern bietet auch ideale Voraussetzungen für abwechslungsreiche Golfferien.

Anfang 1900 wurde in der ehemaligen englischen Kolonie der erste Golfclub für die Mitglieder der Royal Navy eröffnet und Mauritius wurde ein bekanntes Golf-Reiseziel. Ein Garant für anspruchsvolle Golfplätze sind die Namen der jeweiligen Designer und Weltklasse-Golfspieler wie Ernie Els, Bernhard Langer, Hugh Baiocchi oder Rodney Wright.
Das ideale Klima mit angenehm warmen Temperaturen, eine feine Meeresbrise und die Kontraste der grünen Golfanlagen zum Blau des Himmels und des Wassers lassen jedes Golfer-Herz höher schlagen. Die zahlreichen 9- und 18-Loch-Golfplätze im Programm von Manta Reisen, dem Schweizer Reise-Spezialisten für den Indischen Ozean, verfügen über eine ausgezeichnete Infrastruktur. Viele der Hotels besitzen einen eigenen Golfplatz und die Green Fee ist in den meisten Fällen bereits im Hotelpreis inbegriffen.
„Ein schöner Nebeneffekt der Inseln im Indischen Ozean ist die geringe Zeitverschiebung. Der erste Abschlag kann damit bereits am ersten Ferientag erfolgen“, sagt Andreas Zgraggen, Geschäftsführer von Manta Reisen. Folgende fünf Golfplätze auf Mauritius besitzen das gewisse Etwas und sind deshalb gemäss Zgraggen besonders erwähnenswert:

  1. Golf Skate Caddy statt Golf Buggy. Im Heritage Golf Club auf Mauritius können Golfer seit diesem Jahr einen Golf Skate Caddy als Alternative zum Buggy benutzen. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, hier das Video dazu.
     
  2. Eine exklusive Insel für einen Championship-Golfplatz. Der Ile au Cerfs Golf Club (Bild) liegt auf einer Insel. Der 360°-Ausblick vom erhöht liegenden Clubhouse auf den weissen Sandstrand und das azurblaue Meer ist einzigartig. Einen Insel- und Golfplatz-Überblick gibt es hier. 
     
  3. Ein Golfplatz auch für Kinder. In der hoteleigenen «Paradis Junior Golf Academy» auf Mauritius lernen Kinder von 6 bis 12 Jahren das ABC des Golfens kennen, von Chipping über Putten bis hin zum spielen der Fairways. 
  1. Hirsche und Rehe auf dem Golfplatz. An den Seen dieses legendären Golfplatzes des Constance Belle Mare Plage liegen Hirsche und Rehe an der mauritischen Sonne und lassen sich von vorbeifliegenden Bällen nicht aus der Ruhe bringen.
  1. Der Einzige. Auf den Seychellen befindet sich der einzige 18-Loch-Golfplatz im «Constance Lémuria Seychelles» auf Praslin. Die ersten 12 Löcher spielt man im Schatten mächtiger Palmen, durch die das Sonnenlicht fällt. Ab dem 13. Loch liegt der Platz in den dicht bewaldeten Hügeln und eröffnet unvergessliche Panoramen.
Weitere Infos gibt es hier